21. August 2012

2 Wochen in Bournemouth

teilen auf: Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

Ein Erfahrungsbericht von Vincent

Ihr wollt eine Sprachreise machen? Dann habe ich die richtigen Tipps für euch.
Denn ich habe in den Sommerferien, nach Abschluss der 8. Klasse, an einer Schülersprachreise von Offaehrte nach Bournemouth teilgenommen. Als erstes möchte ich IP Sprachreisen wirklich jedem Schüler empfehlen. Wir hatten viel Spaß mit den Leitern und den anderen “students“. Ihr braucht keine Angst zu haben allein in ein fremdes Land zu fahren. Man lernt schnell viele gute Freunde aus verschiedenen Ländern kennen und unternimmt sehr viel. Auch wenn ihr Schule nicht besonders mögt, ich kann euch versichern, es ist anders als eine normale Schule. Sie ist nicht so nervig, sondern macht einfach Spaß. Man redet über viele verschiedene Dinge, guckt auch mal einen Film und die Atmosphäre ist nicht so ernst. Außerdem dauert der Unterricht ja nur drei Stunden und der Rest des Tages steht euch für viele Unternehmungen zur Verfügung.

Für die Eltern habe ich auch einige Tipps:
Es ist besser wenn man in einem Studentenwohnheim (in Bournemouth das “Purbeck House“) untergebracht ist. Dort kann man noch leichter Kontakte knüpfen und sich mit anderen verabreden. Außerdem kann man besser an den Abendaktivitäten teilnehmen. Denn, wenn man wie ich in einer Gastfamilie untergebracht ist, muss man viel mit dem Bus fahren. Nach der Schule zur Gastfamilie, dann zur den Abendaktivitäten wieder ins Zentrum und wenn die dann um 22 Uhr zu Ende sind, wieder zurück. Am Wochenende fahren nicht so viele Busse, wenn man einen verpasst muss man lange auf den nächsten warten oder sogar weit zu Fuß gehen.
Ach ja, gebt euren Kindern genug Geld mit damit sie sich selber etwas zu Essen kaufen können. Meine Erfahrung mit dem englischen Essen in der Gastfamilie war nicht so gut.