30. November 2015

5 Tipps für den Urlaub mit Kindern: Planung

teilen auf: Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

Neben den zahlreichen Schülersprachreisen zu vielen verschiedenen Orten auf der ganzen Welt bietet Offaehrte auch Sprachreisen für die ganze Familie an. So können Eltern und Kinder gemeinsam eine einmalige Zeit verbringen und ganz nebenbei auch noch ihre Sprachkenntnisse verbessern. Damit die Reise auch ganz sicher positiv in Erinnerung bleibt, erhalten Sie in unserer Reihe „5 Tipps für den Urlaub mit Kindern“ wichtige Infos rund um den Urlaub mit der ganzen Familie.

Den Familienurlaub richtig planen

Wer träumt nicht von einem stressfreien und gelungenen Familienurlaub? Doch die Realität sieht meistens ganz anders aus: Papa meckert, weil der Urlaub teurer geworden ist als geplant, Mama fühlt sich bei der Vorbereitung allein gelassen und die Kinder zoffen sich vor Ort noch mehr als Zuhause. Natürlich können wir Ihnen auch keine Garantie auf einen harmonischen Familienurlaub geben, aber in unserer Reihe „5 Tipps für den Urlaub mit Kindern“ finden Sie vielleicht ein paar Anregungen.

Im ersten Teil beschäftigen wir uns mit der Frage, wie Sie den Familienurlaub richtig planen. Denn: die Planung eines Familienurlaubs ist eine echte Herausforderung! Dennoch ist eine gute Planung der erste Schritt zu einem stressfreien Familienurlaub.

Den Urlaub so früh wie möglich planen

Alle Familien mit Schulkindern sollten Ihren gemeinsamen Urlaub so früh wie möglich planen. Die Schulferien geben das Zeitfenster für den Urlaub vor und Sie als Eltern müssen den Urlaub vermutlich auch noch mit Ihren Kollegen abstimmen, die ebenfalls in den Schulferien verreisen müssen oder wollen. Hinzu kommt, dass beliebte Reiseziele, die Traumunterkunft oder aber der besonders günstige Flug schon sehr früh ausgebucht sind. Wer also keine Abstriche machen und sich gleichzeitig Frühbucherrabatte sichern möchte, sollte am besten nach dem Sommerurlaub schon an den nächsten Urlaub denken!

Sich gemeinsam für ein Reiseziel entscheiden

© Trueffelpix, Fotolia

© Trueffelpix, Fotolia

Gehen Sie – jeder für sich –  in sich und überlegen Sie, was Sie gerne im Urlaub machen möchten: Kultur, Strand, Sport, …? Binden Sie auch Ihre Kinder ein und fragen Sie sie, was Ihnen im Urlaub wichtig ist. Überlegen Sie dann, von welchem Reiseziel Sie schon immer geträumt haben? Passt eines auf Ihre Vorstellungen? Nähern Sie sich nach und nach dem Reiseland, der Region und schließlich dem Ort. Achten Sie darauf, dass alle Familienmitglieder einen Teil ihrer Vorstellungen am geplanten Zielort umsetzen können. Und binden Sie auch Ihre Kinder in den Entscheidungsprozess mit ein, damit sie sich nicht übergangen fühlen.

Familienfreundliche Unterkünfte finden

Nachdem Sie sich für ein Reiseziel entschieden haben, ist es wichtig eine Unterkunft zu finden, die für Familien geeignet ist. Gut sind immer Ferienwohnungen und Apartments, da können Sie ganz unabhängig leben. Ziehen Sie ein Hotel oder eine Pension vor, achten Sie auch hier darauf, dass sie für Familien geeignet sind und nicht in erster Linie von Jugendlichen, jungen Paaren oder Rentnern besucht werden. Idealerweise bietet Ihre Unterkunft einen Betreuungsservice oder ein Kinderprogramm an. Oder verfügt zumindest über Spielsachen, einen Spielplatz und alles, was Kinder sonst so brauchen.  Bedenken Sie auch, dass getrennte Zimmer sinnvoll sein können. Kleinere Kinder können schlafen gehen, während die Eltern noch wach bleiben. Und Jugendliche legen eh Wert auf ihre Privatsphäre.

Passendes Transportmittel wählen

Die Reise mit dem eigenen Auto bietet viel Flexibilität, kann aber auch zur Strapaze werden. Überlegen Sie sich auch, ob das Auto für eine eventuell lange Reise fahrtüchtig ist.

Mit dem Flieger geht es in der Regel schneller und entspannter ans Ziel. Außerdem stellt fliegen für die meisten Kinder auch kein Problem dar. Buchen Sie, wenn möglich, Flüge ohne oder mit wenig Zwischenstopps und vermeiden Sie bei Kurzstrecken, sehr frühe oder sehr späte Verbindungen. Bei langen Strecken sind Nachtflüge zu bevorzugen, so schlafen Ihre Kinder die meiste Zeit.

Als Alternative gibt es den Zug, der für Familien besonders interessant ist, da Kinder häufig kostenlos mitreisen und zudem nicht die ganze Reisezeit über still sitzen müssen, sondern im Zug spielen und sich auch mal bewegen können. In manchen Zügen gibt es auch spezielle Abteile für Familien bzw. Eltern mit kleinen Kindern. Die sind größer und häufig mit Spielsachen ausgestattet.

Möchten Sie vor Ort nicht auf Ihre Flexibilität verzichten, nehmen Sie sich einfach einen Mietwagen, dann kommen Sie schnell und ausgeruht ans Ziel und sind dennoch vor Ort flexibel.

>> zum nächsten Teil: Die Urlaubsvorfreude

Peter Rohlfs

Peter Rohlfs

Sprachreisen-Experte bei Offaehrte Sprachreisen
Schon immer hatte ich eine große Liebe zu Fremdsprachen: Heute spreche ich Englisch, Französisch und Italienisch, was mein Leben sehr bereichert. Zudem bin seit knapp 20 Jahren in der Sprachreisebranche tätig und helfe so auch anderen, sich persönlich zu entwickeln.
Peter Rohlfs