23. Mai 2016

Ein Tag in… | Teil 5: Biarritz

teilen auf: Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

biarritz-10Nachdem wir euch in den vergangenen Wochen gezeigt haben, was Ihr in unseren Kursorten im Süden Englands alles Spannendes entdecken könnt, werfen wir heute einen Blick nach Frankreich! Denn im fünften Teil unserer Reihe „Ein Tag in…“ dreht sich alles darum, was Ihr im sonnigen Biarritz, einem unserer beliebtesten Kursorte, auf keinen Fall verpassen solltet. Auf euch warten ein traumhafter Strand, tolles Wetter, die entspannte Atmosphäre Südfrankreichs und natürlich jede Menge Spaß in einem internationalen Umfeld! Und wie Ihr diese tollen Möglichkeiten am besten nutzt, um einen unvergessliche Sprachreise zu erleben, das erfahrt Ihr hier…

Die Innenstadt von Biarritz erkunden

Egal ob Ihr in der Residence oder in einer Gastfamilie unterkommt, die Wege in Biarritz sind meist nicht sehr weit und der strahlende Sonnenschein, der euch im Sommer aller Wahrscheinlichkeit nach erwarten wird, lädt einfach zum Spazierengehen ein. So könnt Ihr nach dem Frühstück gemeinsam von eurer Unterkunft aus in Richtung Innenstadt schlendern und dabei schon einmal die ganz besondere Atmosphäre der südfranzösischen Küstenstadt aufsaugen, euer Ziel ist der Place Georges Clémenceau. Euren Weg säumen Gebäude, die von der spanischen und mediterranen Architektur beeinflusst wurden, Ihr werdet Palmen sehen und zwischen den vielen verschiedenen Geschäften, wie französischen Konditoreien, Brasserien oder örtlichen Kleidungsgeschäften, entlangspazieren, dabei immer wieder französische Wörter und Sätze aufschnappen und euch so direkt in Biarritz verlieben, das wirklich ganz anders ist als die Städte, die Ihr aus Deutschland kennt.

Angekommen am Place Georges Clémenceau, könnt Ihr dann erst einmal die Innenstadt erkunden. Hier findet Ihr wie schon gesagt viele verschiedene Läden, die in der Regel von Einheimischen selbst betrieben werden. Von Klamotten, über Schmuck und andere Souvenirs bis hin zu leckeren französischen Köstlichkeiten ist wirklich alles dabei. Große Ketten und Modehäuser wie Primark oder H&M sucht man hier zwar vergebens, dafür findet Ihr in den kleineren Geschäften aber trotzdem viele stylische Sachen, die man nicht überall sonst bekommt.

Vom Strand über den alten Fischerhafen zum Aquarium

biarritz-sunset

Sonnenuntergang am Strand von Biarritz

Habt Ihr eure Taschen ausreichend mit Souvenirs und Klamotten gefüllt, kommt Ihr vom Place Georges Clémenceau in nur 5-10 Minuten Fußweg zum Grand Plage, dem wunderschönen Sandstrand Biarritz‘. Hier könnt Ihr die Strandpromenade entlangschlendern, ein Eis essen, barfuß durch den heißen Strand laufen und eure Füße anschließend im Atlantik ein wenig abkühlen. Wir empfehlen euch auf jeden Fall ein Handtuch, Sonnencreme und eine Sonnenbrille mitzunehmen, damit Ihr optimal für den Strand vorbereitet seid und entspannt die Sonne genießen könnt.

Wenn Ihr genug Sonnenstrahlen getankt habt, geht es weiter zur Allée Port des Pêcheurs, von wo aus Ihr Zugang zum alten Fischerhafen von Biarritz habt. Von hier starten die wenigen verbliebenen Fischer der Stadt ihre Reise hinaus auf den Atlantik. Abends wird hier dann der gefangene Fisch frisch serviert – eine echte Köstlichkeit, die einem zusätzlich durch den malerischen Blick auf den alten Hafen versüßt wird.

Im Anschluss ist das Aquarium von Biarritz, das unweit des Port des Pêcheurs liegt, auf jeden Fall einen Besuch wert. Im Sommer hat das Aquarium bis spät in die Nacht geöffnet und bietet euch für rund 10€ Eintritt einen tollen Einblick in die Unterwasserwelt der Weltmeere – von bunten Korallenriff-Fischen, über Robben bis hin zu gefährlichen Haien könnt ihr hier wirklich eine ganze Menge entdecken. Die Robben werden außerdem täglich zweimal gefüttert, um 10:30 Uhr und um 17:00 Uhr. Mit gutem Timing schafft Ihr es auf jeden Fall rechtzeitig zum zweiten Fütterungstermin und könnt euch das Spektakel live vor Ort anschauen.

Ein malerischer Ausblick

Nach dem Besuch des Aquariums geht der Tag dann langsam aber sicher dem Ende entgegen. Doch bevor Ihr euch zurück auf den Weg in eure Unterkunft macht, wartet noch ein ganz besonderes Highlight auf euch, und zwar der Rocher de la Vierge, ein komplett vom Atlantik umschlossenes Felsenriff, das Ihr über eine Brücke erreicht, die von Gustave Eiffel, dem Architekten des Eiffelturms, errichtet wurde. Der Rocher de la Vierge liegt nur 5 Gehminuten hinter dem Aquarium und vespricht – gerade wenn die Sonne langsam im Ozean versinkt – einen atemberaubenden Blick auf die Stadt und das Meer. Ganz oben auf dem Felsen wurde vor rund 150 Jahren eine weiße Madonna angebracht, die noch heute die Schutzpatronin der Fischer von Biarritz ist und dafür sorgen soll, dass die Seefahrer wieder heil in ihrem Heimathafen ankommen.

Mit jeder Menge Sonne, spannenden Erlebnissen und einem einmaligen Blick auf den Atlantik endet euer Tag. Doch Biarritz hat noch viele andere spannende Dinge zu bieten. Vom Besuch des Schokoladenmuseums, über Surfkurse bis hin zu Ausflügen ins benachbarte Bayonne könnt Ihr auf einer Sprachreise mit Offaehrte etliche einmalige Erfahrungen sammeln. Wer einen detaillierten Einblick in den Ablauf vor Ort erhalten will, dem legen wir das Reisetagebuch von Lara ans Herz.

Tom Heilmann

Tom Heilmann

Andere Länder und Kulturen zu entdecken fand ich schon immer spannend. Reisen gehören für mich einfach zum Leben dazu. Umso besser, wenn man dann noch Fremdsprachen dabei lernen kann, um so erst fremde Menschen besser zu verstehen und zu Freunden zu machen!
Tom Heilmann

Letzte Artikel von Tom Heilmann (Alle anzeigen)