2. Dezember 2015

Eine wundervolle Woche in Exmouth

teilen auf: Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

IMG-20150727-WA0003Vor Kurzem haben wir euch gebeten, Reisetagebücher von eurer Sprachreise mit Offaehrte zu schreiben und uns zuzuschicken. Dabei gab es tolle Preise zu gewinnen, für den Erstplatzierten winkte sogar die Erstattung der kompletten Reise! Wir bedanken uns sehr für die vielen spannenden Reisetagebücher, die wir von euch erhalten haben! 🙂 In den kommenden Wochen werden wir an dieser Stelle Auszüge aus euren Reisetagebüchern veröffentlichen.

Den Anfang macht heute Eric, der im vergangenen Sommer mit Offaehrte Sprachreisen in Exmouth war und dort bei einer Gastfamilie gewohnt hat. Erfahrt hier mehr über den Unterricht in Exmouth, spannende Tagesausflüge und das Leben in der Gastfamilie.

Samstag, 1.8.

Heute hatte ich einen Ganztagesausflug nach Bath. Das ist eine sehr schöne Stadt mit italienischem Flair, die von Römern erbaut wurde. Der Name stammt von dem Bad, das in Bath auf einer Quelle gebaut wurde. Es ist eines der ältesten erhaltenen Bäder. Am Anfang war es sehr kalt, deshalb haben wir uns erst einmal zur Besprechung in ein kleines Café gesetzt. Anschließend nahmen wir an einer Stadtführung teil, bei der uns viele interessante Orte gezeigt wurden, wie zum Beispiel ein sehr großer Kreisverkehr und eine halbrunde Straße die die Sonne und den Mond darstellen sollen. Das Beste war unsere Begleitung – Sascha, eine Lehrerin. Sie ist immer gut drauf, locker und man hört ihr gern zu. Mir hat der Tag echt gut gefallen und ich hoffe, ich kann irgendwann mal mit meinen Eltern in Bath Urlaub machen.

Dienstag, 4.8.IMAG2313

Morgens haben wir in der Schule eine Horrorgeschichte geschrieben und sie uns dann gegenseitig vorgelesen. Nach einem Spielenachmittag habe ich die Zeit in meiner Gastfamilie genossen. Wir haben gemütlich zusammen gegessen und mit den zwei Söhnen, 7 und 10 Jahre alt, habe ich ferngesehen und Fußball gespielt. Einer hat bei mir im Zimmer übernachtet. Es ist auch noch eine Gastschülerin aus Frankreich in der Familie. Ich habe mich schon ein wenig mit ihr auf Französisch unterhalten.

Donnerstag, 6.8.

In der Schule haben wir heute Sketche geschrieben, die wir uns morgen vorspielen. Am Nachmittag hatte ich einen Halbtagesausflug nach Sidmouth, das ist ein kleiner schöner Ort am Meer. Wir hatten echt Glück, da genau heute ein Stadtfest war. Wir haben leckere Pizza gegessen und frisch gepressten Saft getrunken, die Atmosphäre war toll. Anschließend haben wir uns auf Steine am Meer gesetzt und die Sonne genossen. Abends hatten wir einen Open-Stage Abend, bei dem ich Gitarre gespielt habe. Es gab viele interessante Talente. Danach wollten viele noch nicht gehen. Deswegen haben wir uns noch ein bisschen mit der Gitarre auf die Straße gesetzt und ein paar Lieder gespielt. Es war einer der schönsten Abende.

Freitag, 7.8.

Heute haben wir uns gegenseitig die Sketche in der Schule vorgespielt und uns anschließend von den Lehrern verabschiedet. Es gab auch eine Zeugnisausgabe. Meine dritte Sprachreise war vom Unterricht her die beste. Der Umgang war locker, die Themen interessant und ich habe das Gefühl, sehr viel gelernt zu haben. Der Freizeitgestaltung war ebenfalls ideal. Es gab gemeinsame Aktivitäten und trotzdem genügend Zeit zur freien Verfügung. Besonders die Abende in der Stadt, mit den vielen Jugendlichen, der Musik und der Lebendigkeit, werden mir in Erinnerung bleiben. Heute Nachmittag hatten wir Beach-Games. Natürlich durfte auch der Abschiedsabend nicht fehlen. Wir haben viel getanzt und gelacht. Am Ende haben wir uns die besten Bilder der zwei Wochen angesehen, ja und es gab auch Tränen. Schade, wenn so ein
e gute Zeit zu Ende geht. Anschließend waren wir mit ein paar Leuten noch am Strand. Spontan kam es zu einer lustigen Wasserschlacht.

IMAG2309Samstag, 8.8.

Heute fahren wir leider wieder nach Hause, also habe ich am Vormittag meinen Koffer  gepackt und habe mit meiner Gastfamilie rumgealbert. Mit den kleinen Mädchen bin ich durchs Haus getanzt. Ich fühle mich so wohl hier, dass ich wirklich noch nicht nach Hause will. Nachmittags waren wir wieder am Strand, ich habe mit einem der Betreuer Schach gespielt und wir haben eine Wasserbombenschlacht gemacht und die letzten Stunden mit den Anderen genossen. Nach einem letzten Abendbrot mit meiner Gastfamilie wurde ich dann von ihnen zum Bus gefahren. Dort habe ich mich von ihr und den anderen Teilnehmern lange verabschiedet,

 

Tom Heilmann

Tom Heilmann

Andere Länder und Kulturen zu entdecken fand ich schon immer spannend. Reisen gehören für mich einfach zum Leben dazu. Umso besser, wenn man dann noch Fremdsprachen dabei lernen kann, um so erst fremde Menschen besser zu verstehen und zu Freunden zu machen!
Tom Heilmann