29. März 2014

Bournemouth hautnah – presented by Christine

teilen auf: Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

Ein Gastbeitrag von Christine, die letztes Jahr an einer Schülersprachreise in Bournemouth teilgenommen hat.

Strand-9Letzten Sommer war ich mit meiner Freundin das erste Mal in Bournemouth und ich kann es nur weiterempfehlen. Die Busreise war zwar sehr lang, aber auch gut geeignet um schon ein paar Leute kennen zu lernen. Im Laufe des Tages hat mich meine Gastmutter freundlich empfangen und sicher zu sich nach Hause gebracht. Anfangs hatte ich Bedenken, ob ich die Gasteltern gut verstehen werde, doch das war kein Problem. Beide waren sehr freundlich und ich habe mich dort gleich willkommen gefühlt. Während meiner Sprachreise wohnte ich dort die 2 Wochen in einer schönen Wohnung und teilte mir ein Zimmer mit Mädchen mit unterschiedlichen Sprachen. Es war interessant mich mit den Anderen zu unterhalten und mehr über ihre Kultur zu erfahren. Da meine Zimmergenossinnen nur chinesisch und türkisch konnten, mussten wir uns auch auf Englisch unterhalten. Schon nach ein paar Tagen hatte ich mich gut eingelebt und bin gut zurechtgekommen.

Schon nach nur einer Woche hat man sich an das Meiste gewöhnt und nach zwei Wochen wollte ich gar nicht mehr heim. Der Abschied von meiner Gastfamilie ist mir sehr schwer gefallen, da sie mir sehr ans Herz gewachsen sind. Auch den ganzen Alltag, den Strand und die vielen Leute habe ich nach der Reise vermisst. Von meiner Gastfamilie bis zur Schule hat es ca. 20 Minuten gedauert, was mir eigentlich keine Probleme bereitet hat. Nach den zwei Wochen gehörte das ständige Englisch sprechen schon zum Alltag und es ist einem mit der Zeit auch immer leichter gefallen. Mein Englisch hat sich auf jeden Fall verbessert und ich bin froh, diese Reise gemacht zu haben. Auch das flüssige Reden klappt mit der Zeit immer besser, da man das auch im Unterricht übt.

college-sign-9Am ersten Schultag macht man einen Test, wodurch dann entschieden wird, in welche Klasse man kommt. In den Klassen findet man Leute von den verschiedensten Ländern, doch die meisten kommen aus Deutschland. Mit den Lehrern konnte man sich nur auf Englisch unterhalten, das war aber auch kein Problem. Die Leute dort waren alle sehr nett und der Unterricht war interessant gestaltet. Täglich hatte ich drei Stunden Unterricht, da ich den Standartkurs gewählt hatte. Auch um andere Leute kennen zu lernen war die Schule ein guter Ort. Nach der Schule gab es täglich ein Freizeitprogramm was von den Betreuern organisiert wird. Zum Beispiel kann man mit ihnen an den Strand gehen und Volleyball spielen oder andere lustige Sachen unternehmen.

Da die Schule nicht mal 5 Minuten von der Innenstadt entfernt ist, konnte man nach der Schule durch die Stadt laufen oder an den Strand gehen. Der Strand ist wunderschön und an den Freitagen hat abends immer ein wunderschönes Feuerwerk stattgefunden. Zum Baden gehen war es mir persönlich leider zu kalt, aber es gab viele die trotzdem schwimmen gegangen sind. Der Strand ist auch ein super Treffpunkt um sich mit den Leuten, die man kennengerlernt hat, zu verabreden und den Tag zu genießen. Auch in der Innenstadt findet man die verschiedensten Geschäfte: Fastfoodläden, Kleidergeschäfte, Supermärkte und vieles mehr. Auch die Landschaft in Bournemouth fand ich sehr ansprechend. Das Wetter jedoch hätte besser sein können.

Tower-Bridge-9Am Wochenende habe ich an dem London-Overnight Ausflug teilgenommen. Es war cool, die Sehenswürdigkeiten zu sehen und mehr über London zu erfahren. Eine der schönsten Erinnerungen, die ich an London habe, war die Tower Bridge bei Nacht zu sehen. Außerdem haben wir den Big Ben besichtigt, sind mit dem London Eye gefahren und waren am Buckingham Palace. Wir hatten dann auch einige Stunden Zeit in Gruppen das zu machen, was wir wollten (shoppen, essen, etc.).

Während meines Aufenthaltes in England war ich auch einige Male im Purbeck House. Dort finde ich es auch ganz schön: Einzelzimmer mit eigener Dusche und eigener Toilette und einem Gemeinschaftswohnzimmer pro Apartment. Dort ist es auch leicht, viele neue Leute kennen zu lernen. Auch der Weg zur Schule dauert zu Fuß nur ein paar Minuten. Dort hat es mir so gut gefallen, dass ich dieses Jahr dort zwei Wochen wohnen werde.

Ich hoffe eure Zeit in Bournemouth mit Offaehrte wird genauso schön

Mehr zu unserer Schülersprachreise nach Bournemouth findest du auf unserer Internetseite. Wir freuen uns auf dich!