5. Oktober 2013

Nadine erlebte einen traumhaften Sommer auf Malta

teilen auf: Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

Ein Gastbeitrag von Nadine, die gemeinsam mit uns eine Sprachreise auf die sonnige Insel Malta gemacht hat!

22Meine Sprachreise nach Malta startete ich im Juli, von Frankfurt direkt nach Malta.

Ich wollte mit dieser Reise mein Englisch verbessern und gleichzeitig die Sonne genießen, was in England, dank des doch häufigen schlechten Wetters nicht möglich war. Und perfekt – als ich ankam waren es schon 30°C, ganz wie erhofft.

Das erste Wochenende verbrachte ich gleich am Pool, der echt riesig war, sodass es schon mal vorkam, dass wir einfach eine „Englisch – Session“ im Pool machten.  Ich traf gleich zwei nette Mädchen, die dann auch in meiner Gruppe waren. Man muss sich keine Sorgen machen keinen Anschluss zu finden, auch wenn man das Abenteuer ohne Freunde startet, so wie ich. Ich wohnte in einer super netten Gastfamilie; jeden Tag musste ich einen Berg hoch bzw. runter laufen, was doch sehr anstrengend war, aber dennoch wohnt es sich gut in einer Gastfamilie und man kann direkt mit Einheimischen reden, sodass man einen anderen Bezug zu dem Land bekommt. Dennoch ist die Unterbringung in der Residence auch zu empfehlen. Viele meiner Freunde wohnten dort, man hatte einfach besseren Anschluss zu der Gemeinschaft und war abends auch schnell wieder in seinem Apartment ohne noch eine große Wanderung starten zu müssen. Aber das muss jeder für sich selber entscheiden.

11In der Pause war immer die Besprechung für die Aktivitäten. Diese waren sehr abwechslungsreich – von Städtetouren nach Valletta oder ins Herz von Malta, Shopping bis hin zu Action – Activities wie kayaking oder Paintball für Leute, die gerne mal was anderes probieren. Abends waren dann oft Workshops. An einem Abend lackierten wir uns alle gegenseitig die Nägel oder gestalteten Taschen. Danach gab es oft Karaoke- oder Filmabende um den Tag gemeinsam ausklingen zu lassen.

Auch nicht zu verachten war das Nightlife in Paceville. Dort ging immer ein reges Treiben vor sich und wer gerne feiert ist hier gut aufgehoben. Allerdings konnte man nur teilnehmen wenn man 17 Jahre war, was aber die meisten dort waren.

Wer andere Ideen hatte konnte diese aber auch umsetzen. Ich war zwei Tage in Sliema, wo wir unseren Tag selber gestalteten – shoppen, baden und alle gemeinsam essen. Und dabei gab es wirklich jeden Tag wunderschönes Wetter und blaues Meer.

Die Malta Sprachreise hat mir, vor allem auf dem Gelände, wo viele unterschiedliche Nationalitäten vertreten waren, geholfen, mein Englisch zu verbessern und viele Freunde zu finden. Ich kann das wirklich jedem, der den Sommer und Sonne liebt, empfehlen!