7. Juni 2016

Nachfrage nach Sprachreisen: FDSV-Marktanalyse 2016

teilen auf: Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

Sprachreisen 2016Der Fachverband Deutscher Sprachreise-Veranstalter (FDSV) hat vor Kurzem die Ergebnisse der Sprachreisen-Marktanalyse vorgestellt, die in Kooperation mit der Hochschule Heilbronn durchgeführt wurde. Wir haben diese Zahlen in einer übersichtlichen Infografik zusammengetragen, die über alle wesentlichen Fakten informiert.

Die vorliegende Marktanalyse gibt die Zahlen des Geschäftsjahres 2015 wieder. Laut dieser Analyse unternehmen jedes Jahr etwa 160.000 Deutsche eine Sprachreise. 58% der Sprachreisenden machen eine Schülersprachreise, 42% eine Sprachreise für Erwachsene. Insbesondere der Anteil der Schülersprachreisen wächst stetig, da sich immer mehr Eltern entschließen, ihrem Kind eine Reise ins Ausland zu ermöglichen, auf der es Lernen mit Spaß verbinden kann. Bei den Erwachsenen ist es vor allem die eh schon am stärksten vertretene Altersgruppe der 18-30-Jährigen, deren Anteil am Gesamtaufkommen nochmals zugenommen hat.

Infografik Sprachreisen Marktanalyse 2016 des FDSV

Infografik zur Sprachreisen Marktanalyse 2016 des FDSV

Details

Spitzenreiter unter den beliebtesten Zielsprachen ist nach wie vor Englisch. Bei 67,56% der Erwachsenen-Sprachreisen wurde ein Englischkurs besucht. Bei den Schülersprachreisen ist diese Anteil noch höher: Bei 92,95% der Schülersprachreisen wurde Englisch gelernt.

Romanische Sprachen stehen nicht ganz so hoch im Kurs, haben sich aber als zweitwichtigste Sprachengruppe nach Englisch etabliert. Während bei den Erwachsenen in erster Linie Spanisch gelernt wird (Spanisch: 14,53%, Französisch: 7,39%, Italienisch: 3,92%) wird bei den Jugendlichen Französisch häufiger nachgefragt als Spanisch (Französisch: 3,17%, Spanisch: 1,33%, Italienisch: 0,08%). Russisch, Chinesisch und andere Sprachen werden zwar vermehr nachgefragt, spielen aber in allen Altersgruppen immer noch eine nur untergeordnete Rolle (<1%).

Es überrascht auch nicht, dass der Großteil der Sprachreisenteilnehmer Großbritannien als Destination wählt. 62,69% der Schülersprachreisen führen nach Großbritannien und auch 24,41% der Erwachsenen belegen dort einen Sprachkurs.

Aber auch andere englischsprachige Länder werden für Sprachreisende immer attraktiver. Malta ist nach Großbritannien bei allen Altersgruppen das zweitbeliebteste Ziel (Schüler: 9,69%; Erwachsene: 17,67%). Aufgrund seines milden Klimas und den sich daraus ergebenden vielfältigen Freizeitmöglichkeiten entscheiden sich immer mehr Sprachreisende für den Inselstaat. Einen Anstieg hat in diesem Jahr vor allem Irland zu verzeichnen: 1,7% der minderjährigen Sprachschüler und 4,6% der Erwachsenen reisten auf die Grüne Insel. Insbesondere bei der Altersgruppe 18+ spielen auch außereuropäische Reiseziele eine nicht unbedeteunde Rolle: 10,31% der Sprachreisenden dieser Altersgruppe reisten in die USA, 3,67% nach Kanada, 3,89% nach Australien, 1,79% nach Neuseeland und 1,6% nach Südafrika.

Was die romanischen Sprachen angeht, wird Französisch in erster Linie in Frankreich gelernt, Italienisch ausschließlich in Italien und Spanisch vor allem in Spanien. Bei den Erwachsenen spielt zusätzlich Lateinamerika eine bedeutende Rolle, um Spanisch zu lernen.

Kinder und Jugendliche unternehmen auch gerne Sprachreisen in Deutschland: 8,55% der 6-17-Jährigen besuchen ein Sprachcamp in Deutschland, um hier Englisch, Französisch oder Spanisch zu lernen.

Peter Rohlfs

Peter Rohlfs

Sprachreisen-Experte bei Offaehrte Sprachreisen
Schon immer hatte ich eine große Liebe zu Fremdsprachen: Heute spreche ich Englisch, Französisch und Italienisch, was mein Leben sehr bereichert. Zudem bin seit knapp 20 Jahren in der Sprachreisebranche tätig und helfe so auch anderen, sich persönlich zu entwickeln.
Peter Rohlfs