18. November 2013

Erfahrungsbericht: Franziska erzählt von ihrem Sommer in Bournemouth

teilen auf: Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

Ein Gastbeitrag von Franziska, die den Sommer mit uns in Bournemouth erlebte. Schnell hat sie neue Freunde gefunden, hat ihre Sprachkenntnisse erweitert und ganz viel erlebt!

 

IMG-20130819-WA0061-2Die Zeit in Bournemouth war einfach super, auch wenn ich nur eine Woche dort war. Am liebsten wäre ich länger geblieben. Man vermisst einfach alles. Nach einer ziemlich langen Busfahrt, die uns aber mit Filmen angenehmer gemacht wurde, waren wir in Bournemouth endlich angekommen. Zuerst bekamen wir unsere Zimmerschlüssel, Armbänder und eine Mappe mit einer Karte von Bournemouth wie auch das Wochenprogramm. Danach hatten wir Zeit unsere Apartments zu beziehen und einmal die Umgebung zu erkunden. Um drei Uhr wurden uns noch weitere Infos auf Englisch näher gebracht und wir schauten uns wichtige Plätze in Bournemouth zusammen an. All das dauerte zwei Stunden, was aber wie im Flug verging. Am Abend nach dem Essen wurden schon die ersten Programme angeboten wie eine Fotoschnitzeljagd, die sehr viel Spaß machte und außerdem lernte man schnell neue Leute kennen. Am nächsten Tag wurde auch Sport angeboten wie Pilates und das Beste daran war, dass es am Strand stattfand. Es war ziemlich lustig anzuschauen, wie sich alle anstellten.

Dann hatten wir Freizeit. Man musste sich nicht am Programm beteiligen, doch wenn man es tat, machte es sehr viel Spaß. Montags fing das erste Mal der Unterricht statt, der mit einem Einstufungstest begann. Dieser teilte die Gruppen nach ihrer Leistung nach ein. Die nächsten Tage verbrachte man also in einer Klasse von mind. 15 Schülern, die gemischt war. In meinem Kurs waren Chinesen, Rumänen, aber zum größten Teil Deutsche.  Der lustige und effektive Unterricht, war interessant und nicht zu lange.  Nach eineinhalb Stunden (45min eine Stunde) war eine kurze Pause, in der man sich mit seinen Freunden über den Unterricht austauschen konnte. Daraufhin fanden noch 45 Minuten Standartkurs statt und danach gab es den dazu gebuchten Intensivkurs (5x45min pro Woche). Es wurde ein tolles Programm angeboten z.B.  Strandspiele, Workshops, Trüffel machen, Origami, Sport, Movie Night, Kerzenlichtnacht im Park, usw. Man  konnte auch Ausflüge machen, wie nach Winchester und an die Jurassic Coast. Die Betreuer waren immer für einen da und versuchten, dass es für alle passte. Auch das Essen war okay. Für England hatte ich etwas Schlechteres erwartet. Falls es einem trotzdem einfach nicht schmeckt, gab es viele Möglichkeiten etwas essen zu gehen. In Bournemouth gab es genug Subways, Mc Donalds, Burger Kings und Pizza Läden.

20130811_102754-2Toll war auch die Party, an der man das Geschlecht tauschen musste. Jungs in Mädchenklamotten und anders herum. Das Shoppingangebot in Bournemouth ist riesig und am besten ist der Primark, New Yorker, wie auch der Starbucks mit kostenlosem W-lan, was sehr nützlich war. Auch vor dem Purbeck House gab es ein freies W-lan Netz. Das Wetter war auch ziemlich gut (ca. 22C°) und ich war auch im Meer baden. Es war schön angenehm warm, wegen dem Golfstrom. Dies alles trug dazu bei, dass es die schönsten Sommerferien waren, die ich je erlebt hatte und man knüpft ganz viele neue Kontakte. Es lohnt sich und ich würde es jedem empfehlen. Ich möchte dieses Jahr auf jeden Fall wieder mit Offaehrte Sprachreisen nach England fahren. Bestimmt wird es wieder so toll!

 

Ich hoffe ihr erlebt auch eine so tolle Zeit wie ich in Bournemouth mit Offaehrte!