15. Mai 2014

Aus Heimweh wird Fernweh

teilen auf: Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

Jeder hafour-beauties-39t es schon einmal gespürt und weiß, wie weh es tun kann. Heimweh, dieses schmerzende Gefühl wenn man das Zuhause, die Freunde oder eine geliebte Person aus der Ferne vermisst. So manch Reisender erlebte Heimweh schon als Kind, wenn man das erste Mal ohne die Eltern wegfährt und sei es auch nur für 3 Tage. Die erste Trennung fällt einem immer schwer! Für andere tritt Heimweh erst auf, wenn sie ein halbes Jahr in der Weltgeschichte umher reisen oder wenn ein Fest wie Weihnachten vor der Tür steht und man eigentlich immer bei der Familie war.
Wenn man dann in einem weit entfernten Land ist und es einem schlecht geht weil man zum Beispiel Geldprobleme hat, man krank ist oder es einfach alles nicht so läuft wie es sollte und man alles hinschmeißen will, tut Heimweh noch viel mehr weh.
Es gibt dabei ganz verschiedene Arten von Heimweh und jeder geht anders damit um. Manche weinen, manche werden ganz still und ziehen sich zurück, wieder andere gehen in die Offensive und amüsieren sich um die Gedanken zu vertreiben.
Gibt es Sachen, die uns helfen können, unser Heimweh zu vertreiben? Na klar! Heutzutage ist es fast normal eine längere Zeit im Ausland zu leben und deshalb kennen sich bereits viele mit dem Thema aus oder wurden schon selbst mit Heimweh konfrontiert. Für viele ist es dann wichtig, Kontakt zur Familie zu haben. Neben telefonieren bietet dir Skype die tolle Möglichkeit, nicht nur mit deinen Liebsten zu reden, sondern sie auch noch zu sehen!

staff-with-girl9 Wenn dir der visuelle Kontakt aber nicht reicht heißt deine neue Devise: raus gehen und Leute kennenlernen. Das kannst du beispielsweise beim Sport, in der Schule oder in einer Bar. Wenn du neue soziale Kontakte knüpfst und dich mit jemandem unterhalten kannst, bist du abgelenkt und schon bald ist das quälende Gefühl vergessen. Nebenbei helfen uns neu gewonnene Freunde, dass wir uns wohl fühlen und geben uns ein Gefühl von Geborgenheit und Zuhause.
Jeder muss sicherlich die beste Strategie für sich selber herausfinden um mit Heimweh umzugehen. Eines sollte aber gesagt sein: es ist nichts Schlimmes, etwas Geliebtes zu vermissen und schämen muss man sich erst recht nicht dafür.
Pass auf, bald wird aus Heimweh Fernweh und dann bist du nicht mehr aufzuhalten!

Peter Rohlfs

Peter Rohlfs

Sprachreisen-Experte bei Offaehrte Sprachreisen
Schon immer hatte ich eine große Liebe zu Fremdsprachen: Heute spreche ich Englisch, Französisch und Italienisch, was mein Leben sehr bereichert. Zudem bin seit knapp 20 Jahren in der Sprachreisebranche tätig und helfe so auch anderen, sich persönlich zu entwickeln.
Peter Rohlfs