5. Januar 2016

Helenas Sprachreise nach Augsburg

teilen auf: Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

2Gerade, wenn es um die erste Sprachreise geht, bietet sich ein Aufenthalt in einem unserer Sprachcamps in Deutschland an. Hier können gerade die Jüngeren erste Erfahrungen sammeln, ohne zu weit weg von Zuhause und in einer ungewohnten Umgebung zu sein. Auch Helenas Eltern hielten das für eine gute Idee und schickten ihre Tochter im vergangenen Sommer in das Offaehrte-Sprachcamp in Augsburg. Ob es ihr dort trotz anfänglicher Skepsis gefallen und was sie dort alles erlebt hat, erfahrt Ihr hier in ihrem Erfahrungsbericht!

Hallo,

ich heiße Helena und bin 14 Jahre alt. Im Sommer habe ich mit Offaehrte eine Sprachreise nach Augsburg gemacht – und das, um Englisch zu lernen! Insgesamt dauerte mein Aufenthalt dort eine Woche und am Anfang war ich ehrlich gesagt gar nicht so begeistert von der Idee, eine ganze Woche meiner Ferien zu opfern, um Englisch zu lernen. Im Nachhinein hätte die Zeit aber deutlich länger sein können, denn es hat mir wirklich richtig viel Spaß gemacht und da ich mich anfangs gar nicht so sehr gefreut hatte, war ich am Ende umso glücklicher, dass es tatsächlich so toll war.

2Insgesamt waren wir maximal 30 Kinder, sodass alles sehr überschaubar war. Obwohl das Sprachcamp ja in Deutschland liegt, waren nur sehr wenige deutsche Teilnehmer da. Stattdessen waren viele Franzosen da, um Deutsch zu lernen, einige Russen, Bulgarier, Spanier, ein paar Kinder aus Lichtenstein und Luxemburg und auch noch Kinder aus einigen anderen Ländern. So habe ich dann zwar ein paar deutsche Freunde gefunden, konnte aber auch viele internationale Kontakte knüpfen. Denn egal aus welchem Land die Menschen kamen, jeder war total nett und wenn sie nicht so weit weg wären, würde ich sie immer mal wieder besuchen.

Die Betreuer kamen auch nicht aus Deutschland, sie konnten alle nur sehr wenig Deutsch sprechen, was aber gar nicht  schlimm war. Im Gegenteil: Es war richtig cool! Denn man konnte sich gut mit ihnen auf Englisch unterhalten und konnte so auch in der Freizeit seine Sprache verbessern. Und selbst der Unterricht war echt lustig! Natürlich haben wir dabei auch etwas gelernt, doch das Wichtigste war, frei zu sprechen. Um das zu erreichen, haben wir einige Spiele gespielt und uns über alltägliche Dinge unterhalten. Ich war immer wieder erstaunt, wie wenige Vokabeln ich doch kann. Doch ich merkte von Tag zu Tag, wie mein Englisch besser wurde, sodass sich die Sprachreise wirklich gelohnt hat. Ich trau mich jetzt auch, mehr zu sagen
und bin allgemein selbstbewusster beim Sprechen geworden.

Am Mittwoch haben wir auch einen Ausflug nach München gemacht – eines der Highlights der Woche! Wir waren auf dem Olympiaturm, haben uns noch die Stadtmitte angeschaut und schließlich hatten wir etwas Freizeit, um die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Am Nachmittag sind wir dann wieder in die Jugendherberge zurückgefahren. Es war wirklich ein sehr gelungener Tag und auch eine sehr gelungene Woche!

Nächstes Jahr werde ich wieder eine Sprachreise mit Offaehrte machen und ich hoffe, die wird dann genauso gut wie meine letzte.

Liebe Grüße

eure Helena

Tom Heilmann

Tom Heilmann

Andere Länder und Kulturen zu entdecken fand ich schon immer spannend. Reisen gehören für mich einfach zum Leben dazu. Umso besser, wenn man dann noch Fremdsprachen dabei lernen kann, um so erst fremde Menschen besser zu verstehen und zu Freunden zu machen!
Tom Heilmann

Letzte Artikel von Tom Heilmann (Alle anzeigen)