14. Juli 2016

Julias Leidenschaft für Oberwesel

teilen auf: Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

aaaaaaaaJulia ist eine echte Wiederholungs-Täterin, denn schon zweimal war sie mit Offaehrte Sprachreisen in den Ferien auf der mittelalterlichen Schönburg in Oberwesel, um dort Englisch zu lernen, neue Freunde zu finden und einmalige Erfahrungen zu sammeln. Was ihr so gut an Oberwesel gefällt und warum sie in den Herbstferien sogar noch ein drittes Mal dort hinfährt, erfahrt Ihr hier…

Englisch lernen auf einer Ritterburg

Als ich das erste Mal nach Oberwesel kam, verliebte ich mich sofort in die Aussicht auf den Rhein und auf die „Berge“, die man von der alten Burg aus hat.

Der Abschied von meiner Familie fiel mir zuerst nicht besonders leicht, da ich noch niemanden von den anderen Kindern kannte. Ich kam aber mit drei superlustigen und netten Mädchen auf ein Zimmer und habe mich in sehr kurzer Zeit super eingelebt.

Der Unterricht auf der Schönburg

Der Ausblick von der Schönburg in Oberwesel

Der Ausblick von der Schönburg

Insgesamt waren wir 34 Kinder, die von zwei Deutsch und Englisch sprechenden und zwei ausschließlich Englisch sprechenden Betreuern und Betreuerinnen betreut wurden.

Am Morgen des ersten „richtigen“ Tages auf der Schönburg wurde nach dem Frühstück der Einführungstest geschrieben. Auf dessen Grundlage teilten uns die Betreuer, die gleichzeitig auch unsere Lehrer waren, vier Gruppen zu, die alle einen unterschiedlichen Sprachniveau hatten.

Und wenn der Hunger kommt…

Zum Mittagessen gab es meistens ein Salatbuffet und eine warme Mahlzeit. Auch auf besondere Wünsche, wie zum Beispiel von Vegetariern oder Allergikern wurde dabei Rücksicht genommen. Während des kompletten Tages gab es  außerdem immer Wasser und Obst in der Fruit’n’Fit-Corner.

Spannende Aktivitäten

Nachmittags und abends gab es immer ein durchgeplantes Programm, bei dem einem nie langweilig wurde. Die Highlights der Woche waren die Ritterspiele und die Got-Talent-Show, bei der jeder – entweder in der Gruppe oder alleine – etwas vorbereitet hat, das er den anderen dann am Abend präsentierte.

Eine tolle Gemeinschaft

Neue Freunde in Oberwesel

Neue Freunde in Oberwesel

Als ich dann das zweite Mal, in den Osterferien 2016, nach Oberwesel fuhr, konnte ich es kaum erwarten. Sobald ich dort ankam, traf ich zwei, die beim ersten Mal auch schon da gewesen waren.

Dieses Mal war ich mit zwei anderen Mädchen auf einem Zimmer, die beide echt nett waren. Im Prinzip war beim zweiten Mal alles sehr ähnlich wie beim ersten Mal.

Eine Sache war dieses Mal jedoch sehr viel deutlicher zu spüren: Die ganze Gruppe wuchs sehr zusammen! Wir haben sogar jetzt noch intensiven Kontakt zueinander und vermissen die anderen sehr.

In den Herbstferien 2016 werde ich erneut nach Oberwesel fahren, dieses Mal aber mit meinem kleinen, achtjährigen Bruder. Dies wird dann voraussichtlich auch das letzte Mal sein, dass ich nach Oberwesel fahre, da ich in den Osterferien 2017 schon 14 bin. Aber Offaehrte hat ja auch noch viele andere spannede Orte für Ältere im Angebot! 😉

Julias Fazit

Ich kann Oberwesel jedem empfehlen, der Englisch lernen möchte, nicht zu weit von Zuhause entfernt sein will, selbstständig ist oder werden will und jedem, der gerne neue Freunde kennenlernen will.

Die Zeit in Oberwesel habe ich jedes Mal sehr genossen und fand es dort immer super! 🙂

Eure

Julia

Tom Heilmann

Tom Heilmann

Andere Länder und Kulturen zu entdecken fand ich schon immer spannend. Reisen gehören für mich einfach zum Leben dazu. Umso besser, wenn man dann noch Fremdsprachen dabei lernen kann, um so erst fremde Menschen besser zu verstehen und zu Freunden zu machen!
Tom Heilmann

Letzte Artikel von Tom Heilmann (Alle anzeigen)