27. Juni 2013

Koffer packen – eine Kunst für sich

teilen auf: Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

Koffer_Hotel.svg-9Die heiß ersehnten Sommerferien stehen vor der Tür und einige von euch fiebern ihrer Sprachreise mit Offaehrte schon lange entgegen. Egal ob es nach Bournemouth oder Exeter, ins französische Biarritz, an den traumhaften Strand nach Rumänien oder aber in die Metropole Barcelona geht, manche Sachen dürfen in keinem Reisekoffer fehlen.

 An erster Stelle steht natürlich erstmals die geeignete Kleidung. Da muss man nun aber schon Unterschiede machen abhänging von der jeweiligen Destination. Diejenigen unter euch, die sich für eine Sprachreise nach England entschieden haben, sollten sich bewusst machen, dass England nicht immer das sonnigste Fleckchen ist. Ihr müsst also leider mal damit rechnen, dass es regnet, windig und weniger warm ist. Also gilt hier: Auf alle Fälle an den Regenschirm denken, bei Gelegenheit auch eine Regenjacke und windfeste Sachen einpacken. Für euch empfiehlt sich am besten der „Zwiebellook“, also mehrere Kleidungsschichten übereinander, sodass ihr jedem Wetter gewappnet seid.

Die Gruppe, die in sonnigere Länder wie etwa Spanien, Rumänien oder Frankreich reist, muss zwar auch mit kühleren Tagen und frischen Abenden rechnen, doch grundsätzlich ist die „Schön-Wetter-Garantie“ hier etwas höher. Grundsätzlich gilt aber für alle Sprachschüler: Seid auf jedes Wetter vorbereitet und vergesst bloß nicht euer Sport- und Schwimmoutfit!

Damit wären wir auch schon beim nächsten Punkt. Da verschiedene Workshops und Freizeitaktivitäten angeboten werden, solltet ihr auch an Turnschuhe und sportliche Bekleidung denken, denn auf High Heels macht Volleyball echt keinen Spaß. Achtet am besten auf das individuelle Programm, was für eure Destination ausgeschrieben ist, damit ihr einen Überblick bekommt, was bei euch angeboten wird.

NICHT in euren Koffer gehören Wertgegenstände wie MP3-Player oder Laptop. Ihr seid die ganze Zeit von anderen Sprachschülern umgeben, sodass eigentlich kein Bedarf an elektronischem Schnick Schnack herrschen dürfte. Schließlich sollt ihr miteinander reden und eure Sprachkenntnisse aufbessern! Auch eine Kamera müsst ihr nichts zwangsweise mitnehmen. Von den Betreuern vor Ort werden genügend Erinnerungsfotos gemacht, die ihr euch später auf unserer Facebook-Seite ansehen könnt. Und seht es mal so: Was ihr nicht mitnehmt, könnt ihr auch nicht verlieren! Außerdem solltet ihr darauf achten, dass der Koffer nicht zu groß ist und ihr ihn selber tragen könnt.

Übrigens, das Unterrichtsmaterial bekommt ihr von uns vor Ort gestellt, sodass ihr auch das nicht mitbringen müsst. An Alltagsgegenstände wie Duschgel, Handtücher und eure Zahnbürste müsst ihr aber schon selber denken 🙂

Als letztes gehört auf alle Fälle auf eure Checkliste eine gehörige Portion gute Laune und Spaß. Ihr reist in wunderbare Destinationen, habt ein tolles Betreuerteam vor Ort und lernt viele andere Sprachschüler kennen. Na, hört sich das nicht nach einem super Sommer an?!

 

Peter Rohlfs

Peter Rohlfs

Sprachreisen-Experte bei Offaehrte Sprachreisen
Schon immer hatte ich eine große Liebe zu Fremdsprachen: Heute spreche ich Englisch, Französisch und Italienisch, was mein Leben sehr bereichert. Zudem bin seit knapp 20 Jahren in der Sprachreisebranche tätig und helfe so auch anderen, sich persönlich zu entwickeln.
Peter Rohlfs