20. Juli 2012

Laras Hello! aus Chichester

teilen auf: Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

Ein Beitrag unserer IP Reporterin Lara

Im Unterricht

Endlich! Nach einer 17-stuendigen Busfahrt (meine Reise von Bayern nach NRW nicht mitgerechnet) sind wir um 8.30 Uhr in Chichester angekommen.
Waehrend ungefaehr die Haelfte der Deutschen gleich ein Zimmer bekam, warteten ich und einige Jungs in der IP Ocean Lounge. Ich muss ehrlich sagen, dass wir alle ziemlich uebermuedet und genervt waren. Um 12.00 Uhr  hatten dann endlich alle ein Zimmer… dachten wir zumindest. Als ich, und mit mir ein deutscher Junge in unserem Haus ( Springfield 1… cooler Name oder? 😀 ) ankamen, stellten wir fest, dass die Zimmer doch noch nicht fertig waren. Nach ewigem Hin und Her konnten auch wir nach geschlagenen 6 Stunden des Wartens in unsere Raeume. Nach diesem anfaenglichen Chaos waren die folgenden Tage eher entspannt 😉
Die Betreuer hier sind sehr nett und motiviert. Am Samstag, unserem 1.Tag hier, machte uns  der Regen ( meine Schuhe haben ein Loch -.- ) erst mal einen Strich durch die Rechnung als wir in die Stadt wollten. Den Town Walk haben wir am Sonntag, nach dem Fruehstueck nachgeholt und Chichester ist wirklich eine wunderschoene Stadt. Es gibt viele kleine Laeden,in die es sich lohnt reinzuschauen, wie zum Beispiel in die Cupcake Bakery oder das Poundland… da kostet wirklich alles nur einen Pound ( egal ob Shampoo oder die Megapackung Toblerone).
Am Sonntag habe ich dann auch mein 4 netten Hausmitbewohner kennengelernt. Drei Hollaenderinnen und eine Deutsche. Ansonsten gibt es hier vieeeele Italiener und auch Spanier, da hier die Jugendmannschaft von Real Madrid trainiert. Das Wetter ist wie bei uns im April…mal ist es kalt-windig-nass und dann scheint wieder die Sonne 😉 Ausserdem werden verschiedene Aktivitaeten angeboten, wie Volleyball, creative Workshops und Cheerleading. Achja, man sollte immer aufpassen, dass man seine Zimmerkarte nicht IM Zimmer vergisst, da man sich sonst logischerweise aussperrt. Ist das der Fall sollte man zu einem Betreuer gehen, der den Master-Key besitzt und einem jederzeit gerne aufsperrt. Jederzeit? Nein, verstaendlicherweise nicht um 1 Uhr nachts, da um diese Uhrzeit ja auch schon Nachtruhe herrscht. Also immer schoen drandenken , ob schlafwandelnd oder nicht, die Zimmerkarte nicht vergessen ( ist mir zwar auch schon passiert, aber zum glueck nicht mitten in der Nacht 😉 )!

io con le ragazze italiane della mia classe

Am Montag kam dann der “gefuerchtete” Test, der uns in unsere Leistungsniveaus einteilt hat. Die Ergebnisse haben wir am naechsten Tag erfahren und ich bin in der advanced-group gelandet. Unsere Englischlehrerin meinte: “You were the best “ und ein Italiener brachte es auf den Punkt , indem er rief: “ We are f**ing genious!” Ich bin die einzige Deutsche in einer komplett mit Italienern bevoelkerten Klasse 😀  Da sie aber ungefaehr seit Sonntag wissen, das ich die Einzige bin, die sie versteht (was komischerweise alle Deutschen ziemlich geflasht hat und ich deswegen inzwischen auch den Ruf der “Uebersetzerin” habe 😉 ) sprechen sie auch mit mir vorzugsweise in einem schnellen Italienisch. Der  Unterricht ist ziemlich cool und relaxed und die Italiener sind das sowieso. So langsam hab ich das Gefuehl, dass nicht nur mein Englisch nach der Reise deutlich besser sein wird, sondern vorallem mein Italienisch.
Danke, dass ich diese tolle Reise machen darf


Special greetings from your IP Reporter