5. Oktober 2015

Neles positive Überraschung in Teignmouth

teilen auf: Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

FotoAuch in den Ferien noch etwas lernen und zur Schule gehen? Das konnte sich Nele aus Frankfurt am Main nicht so recht vorstellen. Zusammen mit einer Freundin unternahm sie dann aber doch eine Sprachreise mit Offaehrte, und zwar ins wunderschöne Teignmouth an der englischen Südküste. Lest hier Neles Erfahrungsbericht über eine spannende Woche in einem alten englischen Internat und über einen Sprachunterricht, der sich dann doch gelohnt hat…

Hallo!

Mein Name ist Nele und ich bin im vergangenen August mit Offaehrte Sprachreisen nach Teignmouth gereist. Eigentlich hatte ich zuerst aber gar nicht so richtig Lust auf eine Sprachreise, denn wer will schon freiwillig in den Ferien zur Schule gehen? Doch als mich meine Freundin fragte, ob ich nicht mitkommen will, habe ich mich dann doch für die Sprachreise entschieden und wurde in dieser einen Woche auf jeden Fall positiv überrascht.

Mit dem Bus, der unsFoto 1 aufsammelte, ging es zunächst durch Deutschland und danach über Belgien und Frankreich nach England. Die Fahrt dauerte zwar ziemlich lange, sie war aber auch spannend und hat viel Spaß gemacht. Besonders aufregend war die Fahrt durch den Eurotunnel.

Ich hatte mir die Schule und den Sprachunterricht eigentlich sehr steif vorgestellt – eben wie in Deutschland. Das war aber gar nicht der Fall, denn alle Lehrer waren ziemlich locker. Der Unterricht hat mir echt viel Spaß gemacht, weil er auch ganz anders war als der in Deutschland. Wir haben nämlich viel mit YouTube, Google und anderen Medien gearbeitet.

Auch das Sprachcamp in der alten englischen Schule, in dem wir wFoto 2ohnten war sehr schön. Wir unternahmen viel mit den anderen Kids und es war immer etwas los. Auch mit den Betreuern verbrachten wir viel Zeit, zum Beispiel beim Townwalk und den vielen Activities, die jeden Tag stattfanden. Beim „TTT“ (Time to Talk) nahmen sich die Betreuer und Betreuerinnen dann auch immer viel Zeit, um mit uns zu sprechen und sich auszutauschen.

Insgesamt habe ich wirklich viele nette Menschen kennengelernt – darunter auch ein
Mädchen aus Italien, das mir viel über ihr Land erzählt hat. Alles in allem habe ich viel über andere Länder gelernt, aber zum Beispiel auch über den Bollywood-Tanz oder die englische Literatur. Für nächstes Jahr erhoffe ich mir, dass ich wieder mit meinen Freunden lachen kann, denn ich möchte in jedem Fall wieder nach Teignmouth fahren!

Liebe Grüße,

eure Nele

Tom Heilmann

Tom Heilmann

Andere Länder und Kulturen zu entdecken fand ich schon immer spannend. Reisen gehören für mich einfach zum Leben dazu. Umso besser, wenn man dann noch Fremdsprachen dabei lernen kann, um so erst fremde Menschen besser zu verstehen und zu Freunden zu machen!
Tom Heilmann