1. Juli 2016

Ausflüge, Abenteuer und neue Freunde in Winchester

teilen auf: Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

Ricarda ist schon so etwas wie eine Sprachreisen-Veteranin. Denn schon zum dritten Mal ging es für sie im vergangenen Sommer mit Offaehrte nach Großbritannien – diesmal nach Winchester. Wie ihr der Unterricht, die Leute und die verschiedenen Ausflüge während ihrer zwei Wochen im Süden Englands gefallen haben, erfährst du in ihrem sehr gelungenen Erfahrungsbericht!

Auf nach Winchester!

Nachdem ich mit Offaehrte schon nach Teignmouth und Cork gereist war, war meine Sprachreise nach Winchester im vergangenen Sommer schon die dritte Reise, die ich mit Offaehrte während meiner Sommerferien unternommen habe. Auch in diesem Jahr sollte es wieder ein englischsprachiges Land sein – das hatte ich bereits im Jahr zuvor entschieden.

Diesmal ging es mit dem Bus für zwei Wochen nach Winchester. Bereits auf der langen Fahrt von Leipzig quer durch Deutschland lernte ich viele nette Leute kennen. Einen ganzen Tag – stolze 24 Stunden – dauerte es, bis wir endlich unser Ziel erreichten. Sonntagmorgen um 6 Uhr waren wir endlich angekommen. Obwohl ich totmüde und erschöpft war, blickte ich mich wie alle anderen neugierig um. Am meisten beeindruckte mich das riesige Universitätsgelände mit den vielen modernen Bauten.

Ein Flur voller Freunde und interessante Unterrichtseinheiten

Das Wahrzeichen von Winchester - die Kathedrale

Das Wahrzeichen von Winchester – die Kathedrale

Ich war in einem Einzelzimmer untergebracht mit einem eigenen Bad. Allerdings waren noch sechs andere Mädchen auf dem Flur, so dass ich nie einsam war und immer jemanden zum Quatschen hatte.

Am Montag nach meiner Ankunft, wurden wir dann zunächst provisorischen Klassen zugeordnet, in denen wir einen Englisch-Test machten, um unser Sprachniveau herauszufinden. Je nach Niveau wurden wir dann den endgültigen Klassen zugeteilt.

Jeden Tag um 8:00 Uhr gab es Frühstück und um 9:30 Uhr begann dann der Unterricht, der gut organisiert war. So konnte ich wirklich einiges Neues dazu lernen. Dazu zählten nicht nur neue Vokabeln, sondern auch jede Menge interessante Dinge über Politik, das englische Schulsystem und vieles mehr. Die Lehrer waren dabei immer freundlich und äußerst engagiert.

Internationale Freunde in einer tollen Stadt

Nach dem Mittagessen hatte ich Freizeit oder nahm an den zahlreichen Freizeitangeboten mit vielen anderen zusammen teil. In den zwei Wochen habe ich viel erlebt und jede Menge neue Leute aus den unterschiedlichsten Ländern kennengelernt, zum Beispiel aus Italien, Spanien, China, Frankreich, Russland, der Ukraine, aber natürlich auch aus Deutschland.

Auf Erkundungstour durch Winchester

Auf Erkundungstour durch Winchester

Winchester ist eine traumhafte, typisch-englische Stadt mit vielen Läden, Einkaufsmöglichkeiten, einer beeindruckenden Kathedrale, großen Parks und Grünanlagen, die zum Entdecken einladen.

Spannende Aktivitäten und aufregende Ausflüge

Und wenn ich mit meinen neuen Freunden nicht auf eigene Faust die Stadt erkundet habe, gab es viele Nachmittagsangebote und Freizeitaktivitäten, die von den Betreuern vor Ort organisiert wurden. Sehr gefallen haben mir die Ausflüge, zum Beispiel zu dem beeindruckenden Ort Stonehenge und vielen anderen Städten wie Bournemouth oder London.

Weil ich in dieser großartigen Stadt noch ein wenig länger bleiben wollte, nutzte ich das Angebot „London Overnight“. In London gab es zuerst eine Stadtführung, bei der wir alle wichtigen Sehenswürdigkeiten besichtigen konnten, im Anschluss hatten wir noch mehrere Stunden Freizeit, in der wir in kleinen Gruppen aufgeteilt London auf eigene Faust erkunden konnten. Auch diese Reise war definitiv wieder eine tolle Erfahrung, die ich nicht so schnell vergessen werde!

Und nächstes Jahr? Frankreich!

Wir hatten Glück mit dem Wetter und ich hatte außerdem großes Glück mit meinen „Mitreisenden“: Ich habe dort nur sympathische, freundliche und offene Menschen kennengelernt, mit denen ich teilweise heute noch Kontakt habe. Ich werde auch weiterhin mit Offaehrte verreisen. Das nächste Mal aber lieber nicht mit dem Bus. 😛 Dann geht es mit dem Flugzeug auf zur nächsten Sprachreise, und zwar – das steht schon heute fest – nach Frankreich!

Viele Liebe Grüße

eure Ricarda 🙂

 

Tom Heilmann

Tom Heilmann

Andere Länder und Kulturen zu entdecken fand ich schon immer spannend. Reisen gehören für mich einfach zum Leben dazu. Umso besser, wenn man dann noch Fremdsprachen dabei lernen kann, um so erst fremde Menschen besser zu verstehen und zu Freunden zu machen!
Tom Heilmann