13. Januar 2011

Sprachreisen: Gastfamilien oder Residences

teilen auf: Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

Sprachreise ja-aber keine Ahnung ob du lieber in einer Gastfamilie oder einer Residence wohnen möchtest?

Schon so viele positive wie auch negative Meinungen gehört und du bist schon ganz durcheinander?!

Im Endeffekt können wir dir diese Entscheidung nicht abnehmen, du weist selbst am Besten wo du dich wohlfühlst. Wir möchten dir dennoch ein paar Entscheidungshilfen geben:

Unsere eigenen Residences in England sind überwiegend alt englische Studentenwohnheime auf Universitätsgeländen, in denen du dich sofort heimisch und wohl fühlen kannst. Die  alten Sandsteingebäude bei denen Harry Potter Feeling inklusive ist, befinden sich meist in kleineren Ortschaften.

Auf dem Universitätsgelände der Uni Exeter hat sogar die berühmte Harry Potter Autorin J.K. Rowling studiert.

Du wohnst auf allen Campussen in Einzelzimmern, wahlweise mit DU/WC auf dem Zimmer. Dies ermöglicht dir dich schnell zurückzuziehen, wenn du mal keine Lust auf den Trubel und Aktionsdrang der Betreuer hast. Dort hast du deine Ruhe!

Deine neu gewonnenen Freunde/innen aus ganz Europa wohnen gleich nebenan, Tür an Tür, was abends natürlich zum langen (englisch-) Quatschen einlädt. Wenn du mal jemanden zum Zuhören brauchst, sind deine neuen Freunde sofort zur Stelle und können dir zur Seite stehen. Falls es mal ein ernsteres Problem sein sollte, kannst du auch jederzeit zu deinen Betreuern gehen, die immer mit dir in einem Haus wohnen und sich rund um die Uhr um dich kümmern.

Da auch der Sprachunterricht auf dem Campus stattfindet, entstehen dir keine weiteren Fahrtkosten zur Schule, was dein Taschengeld, wenn auch nicht viel, entlastet.

Du hättest also ein ziemlich leichtes Leben auf dem Campus, musst dich um nichts kümmern und nur zusehen, dass dein Zimmer einigermaßen aufgeräumt ist.

Andererseits sollte so ein Auslandsaufenthalt, so kurz er auch sein mag, doch sinnvoll sein.

Eine Sprachreise bedeutet Abenteuer, Neues ausprobieren, und zusätzlich natürlich die Sprachkenntnisse zu verbessern.

Du möchtest bestimmt etwas von der anderen Kultur und Lebensweise mitbekommen, die Gewohnheiten der Einwohner kennen lernen und selbst ein kleiner Teil davon werden…

Das Leben in einer Gastfamilie kann in vielerlei Hinsicht diesen Abenteuer-Traum kompensieren. Positiv wie auch negativ.

Hättest du gewusst, dass Engländer morgens auf ihr Toast rote Bohnen mit Soße essen? Dazu ein schönes Stück Bacon? Viele Erfahrungen, so seltsam sie einem erscheinen mögen, sind doch ziemlich lehrreich und sicherlich spannend.

Du musst schon sehr mutig sein, um so ein Abenteuer erleben zu wollen. Aber stell dir vor du wirst Teil einer neuen Familie, sei es eine Familie bestehend aus einem Rentnerehepaar, einer alleinerziehenden Mutter, oder der perfekten Familie mit 3 Kindern und Hund: das Leben in der Gastfamilie kann steinig und schwer werden, aber wenn du bereit bist offen auf die neue Situation einzugehen, wird es die Beste Zeit in deinem Urlaub.

Schnell wirst du merken, wie deine Beklemmung beim Sprechen nachlässt, du lockerer wirst und auf einmal ohne nachzudenken drauf los plapperst. Du wirst vor Stolz platzen, es deinen Eltern daheim erzählen und dein Selbstbewusstsein war nie stärker!

Jeden Tag von der Gastfamilie zur Schule und wieder zurück fordert ebenfalls einen gewissen Grad an Selbstständigkeit, vielleicht merkst du dann, wie erwachsen du schon bist.

Abends könntest du mit deiner Host family kochen, wie wär’s mit etwas typisch Deutschem?! Repräsentiere deine Kultur und das Land wo du herkommst und führe somit einen intensiven Kulturaustausch herbei, ganz nebenbei, beim Kochen.

Du bist also quasi gezwungen die Zeit die du dort verbringst auf Englisch zu sprechen, das gibt einen ernormen Vorteil, vor allem wieder daheim, wenn sich alle fragen, warum du plötzlich so gut in Englisch bist.

Wie du sicherlich schon gemerkt hast, gibt es viele Vor- und Nachteile, warum man sich für oder gegen die Residence oder Gastfamilie entscheiden kann. Keiner außer dir weiß besser, was du dir von deinen Ferien erhoffst, aber du wirst die richtige Entscheidung treffen.

Und zur Not, kannst du dich vor Ort immer noch umentscheiden.

Klicke hier für nähere Informationen zu Schülersprachreisen nach England oder zu Sprachreisen weltweit

Peter Rohlfs

Peter Rohlfs

Sprachreisen-Experte bei Offaehrte Sprachreisen
Schon immer hatte ich eine große Liebe zu Fremdsprachen: Heute spreche ich Englisch, Französisch und Italienisch, was mein Leben sehr bereichert. Zudem bin seit knapp 20 Jahren in der Sprachreisebranche tätig und helfe so auch anderen, sich persönlich zu entwickeln.
Peter Rohlfs