17. März 2016

Alles zum St. Patrick’s Day

teilen auf: Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

Am 17. März feiern die Menschen in Nordirland, Irland, in vielen Teilen der USA und in etlichen anderen Gebieten und Regionen der Erde den St. Patrick’s Day. Doch was genau hat es mit diesem irischen Feiertag auf sich, der sich auch in Deutschland immer größerer Beliebtheit erfreut und an dem sich alles um Kleeblätter, die Farbe Grün und feuchtfröhliche Paraden dreht? Die Antwort zu diesen und weiteren Fragen rund um den St. Patrick’s Day erhaltet Ihr hier!

Von den Ursprüngen zu den ersten Paraden

Der St. Patrick’s Day wird zu Ehren des irischen Bischofs und Nationalheldens Patrick gefeiert, der vor ungefähr 1500 Jahren lebte und der erste christliche Missionar des Landes gewesen sein soll. Der „Paddy’s Day“, wie die Iren ihren Feiertag umgangssprachlich nennen, hat mittlerweile aber kaum noch einen religiösen Charakter, sondern ist viel mehr ein beliebtes Volksfest, an dem die Menschen mit ausgelassener Stimmung feiern und die beeindruckenden, kreativen St. Patrick’s Day-Paraden bewundern, die sich vielerorts durch die Straßen schlängeln. Denn genau diese Paraden sind eines der Highlights am 17. März. Die ersten von ihnen gab es allerdings gar nicht in Irland, sondern fanden im 18. Jahrhundert an der US-amerikanischen Ostküste statt, genauer gesagt in Boston und in New York. Hier gab es große Gemeinden irischer Einwanderer, die mit den Paraden ihre Geschlossenheit demonstrieren und ihre Liebe zur alten Heimat aufrecht erhalten wollten.

Kleeblätter, Schlangen und jede Menge Guinness-Bier

Neben den Paraden fällt am St. Patrick’s Day besonders eins auf: Alles strahlt in Grün! Das hat vor allem zwei Gründe. Zum einen ist Grün die Nationalfarbe Irlands, schließlich kommt es nicht von ungefähr, dass Irland auch als die „grüne Insel“ bezeichnet wird. Zum anderen spielen Kleeblätter am Paddy’s Day eine ganz besondere Rolle, denn man erzählt sich, dass der heilige Patrick mithilfe eines dreiblättrigen Kleeblattes den sehr naturverbundenen Kelten Irlands die christliche Dreifaltigkeit erklärte. Doch der Geistliche überzeugte die Heiden nicht nur durch pflanzliches Anschauungsmaterial. Es wird auch berichtet, dass Patrick die Insel von einer Schlangenplage befreit haben soll und die Kelten so auf seine Seite zog. Biologen sind sich allerdings einig, dass es nie richtige Schlangen in Irland gegeben hat. Nichtsdestotrotz lieben die Iren die alten Legenden und färben zu Ehren ihres Nationalheldens ihre Nahrung, Kleidung, Gebäude, ganze Flüsse oder auch ihr Bier grün ein.

Apropos Bier… das irische Guinness fließt am Paddy’s Day nur so in Strömen. Nach Angaben des Herstellers vervielfacht sich an dem grünen Feiertag der weltweite Guinness-Konsum von 5,5 Millionen Pints auf rund 13 Millionen Pints, was ungefähr 6 Millionen Litern Bier entspricht! Der enorme Anstieg hängt vor allem damit zusammen, dass der 17. März mittlerweile eher einem Volksfest oder genauer gesagt einem irischen Karneval entspricht als einem religiösen Feiertag. Dieser Volksfestcharakter trug und trägt immer noch dazu bei, dass sich der St. Patrick’s Day auch in Ländern ohne größere irische Gemeinde wachsender Beliebtheit erfreut.

Der St. Patrick’s Day weltweit

Große Feierlichkeiten gibt es wie schon zu Beginn erwähnt nicht nur in Irland, sondern auch in den USA. Die größte St. Patrick’s Day-Parade Nordamerikas findet alljährlich in New York statt. An ihr nehmen rund 150.000 Menschen teil. Dazu kommen noch einmal rund 2 Millionen Leute, die sich das Spektakel anschauen. In vielen anderen größeren und kleineren Städten der USA finden ebenfalls Umzüge und Paraden statt, so auch in Chicago, dessen Stadtverwaltung am St. Patrick’s Day den Chicago River grün einfärbt und so für ein ganz besonderes Schauspiel sorgt.

Doch auch die Iren beweisen natürlich, dass sie verrückt nach der Farbe Grün sind. Die größte Parade findet in der Hauptstadt Dublin statt, wo mehr als 50 Gebäude grün illuminiert werden – ein fantastisches Bild, das sich sogar aus dem Weltraum sehen lässt! Feierlichkeiten und Umzüge finden aber natürlich überall auf den britischen Inseln statt. Aber nicht nur dort…

Wer den St. Patrick’s Day in Deutschland erleben möchte, sollte unbedingt einmal nach München reisen. Hier gibt es die größte Paddy’s Day-Parade in Deutschland zu bestaunen, mehrere tausend Menschen ziehen dabei jedes Jahr ganz in grün gekleidet durch die Münchener Innenstadt. Die Parade findet allerdings nicht immer direkt am 17. März, sondern an einem zeitnahen Sonntag statt. Das nimmt dem Fest aber nichts von seiner ausgelassenen Stimmung, denn sogar die Allianz-Arena leuchtet an diesem besonderen Tag ganz in Grün! 🙂

Tom Heilmann

Tom Heilmann

Andere Länder und Kulturen zu entdecken fand ich schon immer spannend. Reisen gehören für mich einfach zum Leben dazu. Umso besser, wenn man dann noch Fremdsprachen dabei lernen kann, um so erst fremde Menschen besser zu verstehen und zu Freunden zu machen!
Tom Heilmann