14. Juli 2012

Teignmouth – Eine Reportage

teilen auf: Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

Ein Beitrag unseres IP Reporters Felix

Die Kinder moegen hier am meisten das Meer, die Stadt und natuerlich auch den Strand.
So sagt Alex, 13 Jahre, Berlin:” Das tolle hier ist, dass man viele nette Freunde findet mit denen man die Zeit verbringt und viel Spass haben kann. Die Zimmer sind gut und man hat auch sehr viel Platz zum austoben, z.B. gibt es einen Fussball- und einen Basketballplatz, oder einen Pool. Man kann sich auch in die Ocean Lounge setzten und Musik hoeren oder mit Freunden Gesellschaftsspiele spielen. Nebenbei gibt es eine Menge an Freizeitprogrammen, die meistens etwas mit Musik und anderen kreativen Sachen zu tun haben, und Reisen,(bei denen man sich anmelden muss) nach Dartmoor,Tarqay oder London. Sie erstrecken sich entweder den ganzen oder halben Tag lang.
Der Unterricht macht Spass und man lernt sehr viel. Am Anfang gibt es einen Test, der entschieden hat,in welche Gruppen, die auf das Koennen der Kinder eingestellt sind, die Kinder eingeteilt werden. Und wenn man in Ihm nicht sein richtiges Koennen zeigt, ist man unterfoerdert. Das ist dann widerrum nicht so schoen. Die Lehrer sind freundlich und reden groestenteils Englisch mit den Schuelern. “

Ich bin hier hergekommen, weil ich schon letztes Jahr hierwar und die Zeit sehr genossen habe. Am schoensten sind hier in Teignmouth die Landschaften und die grosse Hafenstadt mit allen moeglichen Leuten. Eine von den vielen Besonderheiten, die die IP-Sprachreisen enthalten, ist wie ich finde, dass hier so viele Kinder aus allen moeglichen Laendern zusammentreffen. Das ist einfach nur grossartig.