26. Januar 2017

Valentins Reisetagebuch | Teil 4: Die letzten Tage in England

teilen auf: Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

Was ist eine Ballon-Debatte? Wie war der Besuch in Bournemouhts U18-Disko? Und wie bereitet man sich eigentlich auf eine Präsentation auf Englisch vor? Im vorletzten Teil seines Reisetagebuchs gibt uns Valentin antworten auf diese Fragen und erzählt uns von seinen letzten Tagen im sonnigen Bournemouth bevor es wieder zurück nach Deutschland geht.

Ein entspannter Tag in Bournemouth

Wer fliegt aus dem Ballon?

Im Vergleich zum actionreichen Vortag war der heutige Mittwoch eher gemütlich. Zuerst hatten wir wieder Unterricht, diesmal mit einer Ballon-Debatte. Dabei bekommt jeder eine Person zugeteilt, welche er/sie spielt. Ich bekam die Rolle des Harry Potter.

Ein Blick durch die Straßen von Bournemouth (inklusive Palmen!)

Das anschließende Szenario ist folgendes: Alle sind in einem Ballon, sind jedoch zu schwer und müssen deshalb Leute loswerden.

In der Debatte treten immer zwei Personen gegeneinander an und müssen Argumente vorbringen, die dafürsprechen, warum sie selbst in dem Ballon bleiben sollten und nicht der andere. Wer zuletzt übrig bleibt, hat gewonnen. Eine witzige Angelegenheit, natürlich wie immer bei unserem Unterricht, alles in Englisch.

Wieder in den Lower Gardens

Anschließend war ich mit meinem Kumpel etwas in der Stadt bummeln und schließlich fanden wir uns erneut im Park, den Lower Gardens, wieder.

Zuerst genossen wir gemeinsam die entspannte Atmosphäre im Park und versuchten dann, den Highscore der Mini-Golf-Bahn zu übertreffen. Wie sich später herausstellte, war das etwas zu ambitioniert: Wir haben nicht einmal das Par geschafft…

Wer gewinnt gegen das Betreuer-Team?

Beat the Supervisors

Abends gab es dann wieder eine Art Party. Diesmal stand „Beat the Supervisors“ auf dem Plan. Klar, dass da alle hoch motiviert an die Sache gehen! Spiele wie „Logo“ oder „Gesichter raten“ waren bei so einer großen Runde selbstverständlich chaotisch. Beschweren können wir uns aber nicht, immerhin haben wir unsere Betreuer geschlagen!

Vormittags lernen, abends feiern

Eine Präsentation auf Englisch

Unser Wochenschulprojekt – eine Präsentation über ein selbst gewähltes Thema – sollten wir am Donnerstag fertigstellen, damit es am Freitag präsentiert werden konnte. Jeder feilte also noch einmal an seiner kurzen PowerPoint-Präsentation, hier ein paar letzte Animationen, dort ein paar Rechtschreibfehler korrigieren.

Zwischendurch gab es noch eine Übung mit dem Lehrer, um das bestmögliche Endergebnis zu erzielen. Die Übung war wirklich hilfreich, denn niemand ist perfekt in seiner Grammatik oder der Aussprache gewesen.

Beeindruckende Impressionen aus dem Cameo 😛

Da meine Leidenschaft der Sport ist, präsentierte ich also die olympischen Spiele, wovon der Lehrer wirklich begeistert war und somit dem Vortrag am nächsten Tag nichts mehr im Wege stand.

Ab in die Disco!

Nach dem Mittagessen ging es zusammen mit unseren Betreuern auf einen nahegelegenen Fußballplatz zum Offaehrte-Fußballturnier. Sport ist eben in allen Sprachen gleich.

Danach ging es dann erschöpft zurück zum Hostel und später am Abend noch ins „Cameo“. Das ist eine internationale U18-Disco, das heißt ohne Alkohol, aber dafür mit Musik, DJ, Tanzfläche und vielen Leuten. Da war der Spaß vorprogrammiert!

Um 21:45 Uhr war das Ganze dann aber auch schon wieder vorbei. Es war aber trotzdem sehr lustig im Cameo und die Disco ist durchaus zu empfehlen!

Tom Heilmann

Tom Heilmann

Andere Länder und Kulturen zu entdecken fand ich schon immer spannend. Reisen gehören für mich einfach zum Leben dazu. Umso besser, wenn man dann noch Fremdsprachen dabei lernen kann, um so erst fremde Menschen besser zu verstehen und zu Freunden zu machen!
Tom Heilmann

Letzte Artikel von Tom Heilmann (Alle anzeigen)