9. April 2016

Wohnen bei einer Gastfamilie

teilen auf: Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

Neben der Unterbringung in einer Residence, also zum Beispiel einem Hotel oder einer Jugendherberge, habt ihr in Exmouth und vielen anderen Kursorten in Großbritannien auch die Möglichkeit, das englische Leben in einer Gastfamilie kennenzulernen. Welche Vorteile hat der Aufenthalt dort? Was erwartet euch genau? Und wie läuft der Alltag mit der Gastfamilie eigentlich ab? Alle Antworten zu diesen und weiteren Fragen, erhaltet Ihr hier!

Das englische Leben live und hautnah

Der Aufenthalt in einer Gastfamilie in Exmouth, Bournemouth und vielen weiteren unserer Kursorte bietet euch jede Menge Vorteile: Ihr lernt das englische Leben live und hautnah kennen, sammelt etliche neue Erfahrungen und Eindrücke und könnt nicht nur eure erlernten Fähigkeiten aus dem Sprachunterricht direkt anwenden, sondern verbessert auch „Zuhause“ ganz nebenbei euer Englisch. Zugegeben, das erfordert Offenheit und auch etwas Mut, stärkt gleichzeitig aber auch euer Selbstvertrauen und bietet euch somit die Möglichkeit, ganz, ganz wichtige Dinge für eure persönliche Entwicklung mitzunehmen.

Stellas Brief an ihre Gasteltern

Stellas Brief an ihre Gasteltern

Die meisten unserer Teilnehmer und Teilnehmerinnen bauen zudem eine echte Beziehung zu ihrer Gastfamilie auf und bleiben manchmal sogar über ihre Sprachreise hinaus miteinander in Kontakt. So war es zum Beispiel auch bei Stella, Anna und Marleen, die während ihrer Zeit in Exmouth bei Selina und Mark gewohnt haben. Wie es den dreien dort gefallen hat, könnt Ihr in ihren Briefen an ihre ehemaligen Gasteltern nachlesen.

Wie wir unsere Gastfamilien aussuchen

Unsere Gastfamilien suchen wir im Vorfeld akribisch aus. Jeder unserer Kursorte hat einen Welfare Manager, der oder die sich um diese Aufgabe kümmert. Geprüft werden Dinge wie Sauberkeit, allgemeine Eignung, Größe der Unterkunft und weitere Aspekte. Natürlich gehört dazu auch ein polizeiliches Führungszeugnis der Gasteltern. Wichtig ist uns aber auch Vertrauen und Beständigkeit, denn jedes Jahr kommen nur rund 10% unserer Gastfamilien neu dazu. Mit den meisten arbeiten wir also schon sehr lange zusammen und wissen daher aus eigener Erfahrung, dass Sie sich gut um euch kümmern.

Die Familien sind dabei so unterschiedlich wie in Deutschland auch. Denn Familie heißt nicht unbedingt „Vater, Mutter, Kind“. Ob Alleinerziehende, Ehepaare, deren Kinder schon ausgezogen sind, Patchwork-Familien oder das klassische Familienmodell mit Eltern und zwei Kindern – unsere Gasteltern sind so vielfältig, wie die Gesellschaft, in der sie leben. Eines haben sie aber alle gemein: Sie werden sich gut um euch kümmern.

Wie läuft der Aufenthalt in einer Gastfamilie ab?

Annas u. Marleens Brief nach England

Annas u. Marleens Brief nach England

Egal ob Ihr in der Residence oder in einer Gastfamilie unterkommt – Ihr reist alle zusammen mit dem Reisebus an. Seid Ihr dann an eurem Kursort angekommen, habt Ihr am Vormittag Zeit, die Stadt und eure Betreuer schon mal etwas kennenzulernen. Am Nachmittag, wenn die Zimmer der Residence dann bezugsbereit sind, holen euch eure Gasteltern ab und fahren mit euch in euer neues „Zuhause“. Dort gibt es dann ein gemeinsames Essen, Ihr lernt euch kennen und natürlich zeigt euch die Gastfamilie auch euer Zimmer, in dem Ihr während der Sprachreise wohnen werdet.

Am ersten Unterrichtstag wird euch dann gezeigt, wie Ihr am schnellsten zum Campus kommt. In der Regel fahrt Ihr mit dem Bus oder geht ganz einfach zu Fuß. Dabei wohnt Ihr maximal 60 Minuten vom Campus entfernt, im Durchschnitt seid Ihr aber schon in 15-20 Minuten da. Bevor der Unterricht beginnt, frühstückt Ihr zusammen mit eurer Gastfamilie, bekommt ein Lunchpaket mit auf den Weg und verbringt den Tag auf dem Campus, um am Unterricht sowie am Freizeitprogramm am Nachmittag teilzunehmen. Abends geht es dann zu Fuß oder mit dem Bus zurück zum gemeinsamen Abendessen mit euren Gasteltern. Ob Ihr dann Lust habt am Abendprogramm in der IP Ocean Lounge teilzunehmen oder den Tag lieber zusammen mit euren Gastgebern ausklingen lassen möchtet, könnt Ihr individuell und je nach Lust und Laune selbst entscheiden. Manchmal ist es allerdings nicht möglich, an allen Programmpunkten teilzunehmen, da abends und besonders nachts nicht immer Busse fahren. Dafür bekommt Ihr die einmalige Chance, durch eure Gasteltern ganz tief in die Kultur und das englische Leben einzutauchen und spannende Erfahrungen zu sammeln. Wer bei seiner Sprachreise also aufs Ganze gehen möchte, dem empfehlen wir auf jeden Fall die Unterkunft in einer Gastfamilie.

Tom Heilmann

Tom Heilmann

Andere Länder und Kulturen zu entdecken fand ich schon immer spannend. Reisen gehören für mich einfach zum Leben dazu. Umso besser, wenn man dann noch Fremdsprachen dabei lernen kann, um so erst fremde Menschen besser zu verstehen und zu Freunden zu machen!
Tom Heilmann