Presse

Eine Sprachreise macht fit für Business - und die Familie kommt mit

Familienurlaub mit Karriere-Push

Bremen und Hamburg, Januar 2016 (gr)
Wer auf der Karriereleiter vorwärts kommen möchte, muss in mehreren Sprachen fit für Geschäftskontakte sein. Nur fehlt den meisten leider die Zeit, um ihre Kenntnisse zu verbessern. Wer in dieser Klemme steckt, braucht Urlaub. Offaehrte Sprachreisen bietet Sprachferien mit Business-Kursen auf Jersey und auf Malta, im französischen Antibes und spanischen Dénia an. Zu Ostern und Pfingsten, im Sommer und in den Herbstferien werden entspannt Präsentationen geübt, Konferenzen abgehalten und Briefe geschrieben. Und das Beste: Die Familie kommt mit!

Von diesem Urlaub profitiert die ganze Familie. Zusammen geht es in die Ferien, viel wird gemeinsam unternommen, aber gelernt wird getrennt – jeder nach seinem Bedürfnis. Die Erwachsenen frischen in den Sprachkursen ihre Kenntnisse auf, größere Kinder begegnen ganz gechillt einer fremden Sprache und die Kleinen haben Spaß in der Betreuung, die natürlich auch auf „ausländisch" ist. Mittags treffen sich alle und überlegen, wie der Tag weiter gehen soll. Einen gemeinsamen Ausflug? Oder doch lieber getrennt, wenn der Teenie mehr Lust auf seine Freunde hat? Freizeitangebote gibt es reichlich, in den familiengerechten Unterkünften oder am Strand lässt es sich herrlich entspannen. Und was ist, wenn ein Kind für Sprachunterricht noch zu klein ist? No problem, dann gehen eben nur zwei (ein Kind und ein Erwachsener) zum Kurs und der Rest der Familie macht schon vormittags nur Urlaub.

Wunderschön ist die Landschaft auf Jersey, der Insel im Ärmelkanal, mit ihren weiten Sand-stränden, prächtigen Schlössern und Festungen aus der Zeit Napoleons. Und die typisch englischen Guesthouses in der Nähe der Stadt St. Aubin sind urgemütlich. Wer hier sein Business-Englisch auffrischen will, sitzt morgens in einem Standard-Sprachkurs mit maximal neun Teilnehmern (20 Stunden à 45 Minuten). Und hängt dann noch weitere zehn Stunden speziell mit Jobthemen und -begriffen dran, dann aber nur noch mit maximal sechs Schülern. Das Sprach- und Betreuungsangebot für Kinder richtet sich an 10- bis 18-Jährige.

In St. Paul’s auf Malta lernen schon Kinder ab zwei Jahren ihr erstes Englisch in der Playschool, während die Großen zwischen fünf und acht durch den Kids Club toben. Auf der Mittelmeerinsel wird für Erwachsene ein eigenständiger Business-Sprachkurs in kleinen Gruppen mit fünf Teilnehmern und 20 Stunden pro Woche angeboten. Am Nachmittag geht es weiter auf Englisch. Dann treffen sich die Schüler aus aller Welt am Strand. Malta lockt zwar mit vielen Ausflugszielen und Relikten uralter Kulturen, es ist vor allem aber ein ein Paradies für Mittelmeer-Fans, die baden, schnorcheln und tauchen möchten.

30 Stunden pro Woche in einer Gruppe mit nur vier Personen. Das bringt das eingerostete Business-Französisch richtig voran. Es geht in den mondänen Urlaubsort Antibes zwischen Nizza und Cannes. Die Vormittage verbringen alle in dem provenzalischen Gebäude „Le Château" inmitten eines blühenden Gartens. Weil das typisch französische Mittagessen eine Weile dauert, treffen sich die Business-Schüler zum Lernen am Nachmittag zwischen 14 bis 16 Uhr wieder. Die Kurse für Kinder beginnen ab sechs Jahren.

Strand oder Pool? Das ist die Frage in Dénia an der spanischen Mittelmeerküste. Beim Baden am Nachmittag können noch einmal die frisch gelernten Vokabeln wiederholt werden. Auch hier gibt es eine Playschool für Kinder ab fünf Jahren. Wer sein Business-Spanisch verbessern möchte, beginnt morgens mit einem Standard-Sprachkurs und setzt dann noch eine weitere Lektion drauf. Für Kulturinteressierte gibt es hier übrigens die Möglichkeit statt Business einen Extrakurs zum Thema „Geschichte, Kunst und Ökonomie" zu buchen.