Unterrichts-
konzept

Sprachen lernen leicht gemacht - unser Sprachunterricht

  • Kleine Klassen mit maximal 15 Schülern
  • Einstufungstest am 1. Schultag
  • Niveaugerechte Lerngruppen
  • Internationale Klassen wenn möglich
  • Alle Unterrichtsmaterialien werden vor Ort gestellt.
  • Abschlusszertifikat mit individueller Leistungsbeurteilung nach dem „Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen" (GER)
  • Ziel unseres Unterrichts ist es, dass unsere Schüler Hemmungen im Gebrauch der Fremdsprache verlieren und ihnen das Sprechen leichter fällt.

Jeder kommt zu Wort - unser Konzept

Unser Sprachunterricht ist keine Fortsetzung des gewohnten Schulunterrichts! In jedem Sprachkurs geht es um den Ausbau der vorhandenen Sprachkenntnisse – mit dem Hauptziel, Sprachhemmungen abzubauen.

In allen Kursen werden die für Sprachlerner wichtigen Bereiche Hör- und Leseverständnis, Konversation und Grammatik unterrichtet. An einem Schultag haben unsere Schüler häufig drei kompetente Lehrer, die ihnen die Fremdsprache mit den unterschiedlichsten Methoden vermitteln.

Unser Konzept basiert darauf, dass Lernen am besten funktioniert, wenn möglichst viele Sinne daran beteiligt sind. Daher ist reiner „Frontalunterricht" bei uns nicht erwünscht, er wechselt sich so oft wie möglich mit Lernen durch Diskussionen, Rollenspiele, Präsentationen, Partnerarbeit, etc. ab.

Während einer Sprachreise lernt man im Unterricht viel Neues: sowohl neue Vokabeln als auch neue grammatische Strukturen. Es wird aber auch vorkommen, dass unsere Schüler im Sprachunterricht Sachen wiederholen, die sie schon aus der Schule kennen. Dann halten unsere Lehrer es meist für sinnvoll, dass sie sich diese Dinge noch mal genauer ansehen.

Alle Lehrmaterialien sind im Preis enthalten und werden vor Ort ausgehändigt. Sie sind speziell für die Interessen und Wünsche unsere jungen Sprachschüler entworfen worden. Außerdem spiegeln die behandelten Themen das Leben im Kursort und im Gastland wieder, denn das Verstehen anderer Länder und Kulturen ist bei uns ein wichtiges Thema.

Für unsere älteren Schüler ab 13 Jahre arbeiten wir zumeist mit aktuellen, angesagten Online-Materialien (Videos, Websites, Blogs, Podcasts,...). Unseren jüngeren Schülern stellen wir ebenfalls authentische Lehrmaterial unterschiedlichster Herkunft zur Verfügung, nutzen aber weniger das Internet.

Zum Ende des Sprachunterrichts erhalten alle Schüler ein Abschlusszertifikat mit individueller Bewertung nach den Kriterien des „Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen" überreicht.

Kleine, internationale Klassen

Unsere Schüler lernen bei uns in kleinen Gruppen mit maximal 15 Personen, damit unsere Sprachlehrer jedem Schüler ihre volle Aufmerksamkeit schenken können. Sie achten darauf, dass sich alle aktiv am Unterricht beteiligen, denn nur durch Sprechen können Hemmungen abgebaut werden.

In der Regel hast du Unterricht mit gleichaltrigen Schülern aus verschiedenen Ländern. Eine Ausnahme bildet der Sprachkurs in Hohensolms, der Abiturvorbereitungskurs in Bournemouth und unser Sprachtraining in Buggiba, Playa de Aro, Vieux Boucau und Tarquinia. Diese Angeboten werden fast nur von Deutschen besucht.

Um das Lernen und Sprechen in der Klasse zu erleichtern, teilen wir unsere Schüler zu Beginn des Sprachkurses mit Hilfe eines schriftlichen Einstufungstests in eine Niveaugruppe ein, in der alle Schüler den annähernd gleichen Wissensstand haben und so effektiv lernen können. Aus diesem Grund achtet die Einteilung auch nicht auf Alter, Schulbildung, Internationalität oder wer mit wem in einem Kurs sein möchte.

Qualifizierte Lehrer

Unsere Lehrer bringen dir ihre Sprache und Kultur näher. Sie geben Denkanstöße, begleiten deinen Lernprozess und tragen so erheblich zu deinem Fortschritt bei. Wir wählen unsere Lehrer nicht nur nach ihrer Qualifikation aus, sondern achten auch darauf, dass sie Spaß an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen haben. Unsere Lehrer verstehen es, unsere Schüler für ihre Sprache zu begeistern. Denn Sprachunterricht ist für sie nicht nur ein Beruf, sondern eine Berufung. Nur so ist der Unterricht erfolgreich.

Alle Sprachlehrer verfügen über eine Zusatzausbildung, um Englisch bzw. Französisch als Fremdsprache zu unterrichten. Mehr als 90 Prozent unserer Lehrer sind „native speakers", alle anderen haben das Sprachniveau eines Muttersprachlers.

Ausnahmen: Für unsere jüngsten Gäste in Hohensolms, die über keine oder nur geringe Sprachkenntnisse verfügen, wird der Unterricht teilweise von einer deutschen Lehrkraft erteilt. Und unser Sprachtraining in Playa de Aro, Tarquinia, Vieux Boucau und Buggiba ist noch weniger verschult. Hier wirst du nicht von ausgebildeten Lehrern, sondern von einen fremdsprachenbegeisterten Sprachteamer aus Deutschland und von einem „Head of Language" unterrichtet, der über ein muttersprachliches Sprachniveau verfügt.

Fragen und Antworten

  • Welcher Sprachkurs ist der Richtige für mich?

    1. Überlege dir, wieviel Zeit du in den Ferien im Unterricht verbringen möchtest und was du vor Ort lernen willst.

    2. Im Jahr 2017 haben knapp 40% unserer Sprachschüler an einem Standard-Sprachkurs teilgenommen. Er ist die ausgeglichene Mischung aus Sprachunterricht und Ferien.

    3. Möchtest du dich etwas intensiver mit der Sprache beschäftigen und trotzdem genug Freizeit haben, solltest du dich für einen Intensiv-Sprachkurs entscheiden (was im Jahr 2017 ca. 50% unserer Schüler gemacht haben).

    4. Möchtest du ein besonders intensives und effektives Lernerlebnis, ist der Minigruppenkurs für dich geeignet.

    5. Alle bisher genannten Kurse finden ausschließlich vormittags statt, so dass du nachmittags Zeit für dich, deine Freunde und das Freizeitprogramm hast.

    6. Sollte es dich nicht stören, auch nachmittags Unterricht zu haben, kannst du in unserem Kombikurs individuelle Lernlücken schließen oder aber dir beim Summer College oder beim Super-Intensiv-Sprachkurs umfangreiches Hintergrundwissen über England aneignen und deine Präsentationskenntnisse verbessern.

    7. Und zur Abiturvorbereitung empfehlen wir unseren Abiturvorbereitungskurs.

    8. Und zu guter Letzt: Wenn du keine Lust auf einen zu verschulten Unterricht hast und stattdessen lieber deinen Urlaub genießen und nebenbei praktisch deine Fremdsprachenkenntnisse trainieren willst, solltest du dich für unser Sprachtraining entscheiden.

    Übersicht über alle Sprachkurse

  • Muss ich gute Noten haben, um an einem Sprachkurs teilnehmen zu können?

    Du brauchst keine guten Noten. Am ersten Tag machst du einen Einstufungstest, damit du in die richtige Niveaugruppe eingeteilt werden kannst.

  • Wird im Unterricht auch deutsch gesprochen?

    In den meisten Sprachkursen wird kein Deutsch gesprochen. Du sollst schließlich lernen, dich in jeder Situation in der Fremdsprache zu unterhalten. Zum Anderen bestehen die einzelnen Kursgruppen nicht nur aus deutschen Teilnehmern, sondern aus Teilnehmern aus vielen anderen Ländern, die kein Deutsch verstehen. Lediglich in Deutschland wird bei den Sprachanfängern auch deutsch nebenher gesprochen, um den Einstieg zu erleichtern.

  • Verbessern sich meine Schulnoten durch die Sprachreise?

    Viele Sprachschüler – und auch deren Eltern – möchten im Rahmen einer Sprachreise ihre Schulnote verbessern. Eine spontane Verbesserung der Schulnoten um ein oder zwei Noten kann man jedoch von einer Sprachreise nicht erwarten. Während einer Sprachreisen tauchst du aber in die Fremdsprache ein. Dadurch wird sich bei dir automatisch eine Verbesserung des Kommunikationsvermögens sowie eine Steigerung der Lernmotivation einstellen. Über kurz oder lang kann das dann auch zu besseren Schulnoten führen.